„AeCZS-Ehrenmitglied Arnold Ming verstorben
Veröffentlicht: Dienstag, 22. Dezember 2015 15:26

(JS/YB) Kurz vor Weihnachten erreicht uns die traurige Nachricht, dass unser ehemaliges Mitglied im Zentralvorstands des AeCS verstorben ist. Der Aero-Club der Schweiz verliert mit Noldi Ming einen überaus geschätzten Kameraden, der auch in schwierigen Zeiten stets überlegt und mit grosser Weitsicht für die Zusammenhänge in sportlicher, gesellschaftlicher wie auch aviatischer Hinsicht agierte.
Noldi Ming trat Anfang der 50er Jahre der 1947 gegründeten Segelfluggruppe Obwalden bei. Seine Talente, nicht nur seine fliegerischen, wurden von der Segelfluggruppe Obwalden schnell erkannt. So bekleidete Noldi nach seiner Ausbildung zum Segelflugpiloten rasch verschiedene Vorstandsämter, unter anderen auch jene des Bauleiters. Da Noldi ursprünglich den Beruf des Schreiners erlernte und Segelflugzeuge in jener Zeit vorwiegend aus Holz bestanden, brachte ihm dies den Übernahmen "Span" ein, den er zeitlebens mit Stolz in Segelfliegerkreisen trug.
1973 wurde "Span" zum Obmann der SG Obwalden gewählt. Mit einem unglaublichen Einsatz und seiner Schaffenskraft, formte Span die SGOW in seiner 27-jährigen Präsidialzeit zu einer der am besten organisierten und ausgerüsteten Segelfluggruppen des Landes. Seine Talente als Obmann der SGOW blieben auch den übergeordneten Verbänden nicht verborgen. So stellte Span seine Leistungen von 1995 bis 2008 auch dem Aero-Club, Regionalverband Zentralschweiz als deren Präsident zur Verfügung und wurde später sogar als Regionalvertreter in den Zentralvorstand des Dachverbandes des Aero-Club der Schweiz AeCS gewählt. Span war ein wunderbarer, geselliger und überall beliebter und geschätzter Segelflug-Pilot und Fliegerkamerad, dessen Meinung nicht nur bei den Kägiswiler Fluggruppen, sondern auch weit über die Region hinaus gefragt war.
Der Titel eines Ehrenobmanns der Segelfluggruppe Obwalden und die Ehrenmitgliedschaften des Regionalverbandes und sogar des Dachverbandes, des Aero-Clubs der Schweiz, zeugen von der grossen Wertschätzung die die Fliegergemeinde Span entgegenbrachte.
Noldi, wir vermissen dich, unsere Gedanken begleiten dich auf dem letzten Flug in die Ewigkeit anlässlich der Beerdigung in der Pfarrkirche in Lungern am Mittwoch 30. Dezember 2015 um 09.30 Uhr.“


Rundflugtag in Kägiswil

Am 22.08.2015 haben die Fluggruggen FGSK und MFGP bereits zum zweiten Mal einen gemeinsamen Rundflugtag durchgeführt. Mehr als 170 Passagiere konnten in 81 Rundflügen um den Pilatus ein einmaligers Erlebnis geniessen.


Dominique Gisin neue Präsidentin des Vereins Pro Flugplatz Kägiswil

Anlässlich der Generalversammlung des Vereins Pro Flugplatz Kägiswil vom letzten Donnerstag, 20.8.2015, wurde Dominique Gisin als Präsidentin gewählt. Sie ist seit mehreren Jahren Mitglied der Motorfluggruppe Sarnen-Kägiswil und löst den bisherigen Präsidenten Ruedi Waser ab. Der Verein Pro Flugplatz Kägiswil wurde im Jahre 2012 im Zusammenhang mit der geplanten Stilllegung des Flugplatzes Kägiswil gegründet. Eine solche hatten die Stimmberechtigten von Obwalden im März 2013 jedoch abgelehnt. Der Verein Pro Flugplatz Kägiswil setzt sich heute für ein einvernehmliches Nebeneinander der verschiedenen in Kägiswil vertretenen Fliegergruppen und der Bevölkerung Obwaldens ein.


AeCZS - Beitragserhöhung

Anlässlich der Generalversammlung vom 08.02.2014 haben die Mitglieder beschlossen, denn Mitgliederbeitrag ab dem Jahre 2016 auf CHF 20.-- pro Jahr zu erhöhen. Dadruch sollen zusätzliche Mittel für den Flugförderungsfonds des AeCZS zur Verfügung stehen.


Obwalden aus der Vogelperspektive (27.08.2016)

api. Das prächtige Sommerwetter der letzten Tage lockte die Bevölkerung in Massen in die umliegenden Badis. Eine spannende Alternative bot letzten Samstag die Fluggruppe Sarnen-Kägiswil (FGSK), die – zusammen mit der Motorfluggruppe Pilatus (MFGP) – zum dritten Mal den beliebten Rundflugtag auf dem Flugplatz Kägiswil organisierte. «Mit diesem Anlass wollen wir uns bei der Obwaldner Bevölkerung bedanken, die sich vor drei Jahren deutlich für den Erhalt unseres Flugplatzes ausgesprochen hat», sagte Carlos Rieder, Obmann der Fluggruppe Sarnen-Kägiswil. Rund 150 Personen nützten die Gelegenheit, auf einem halbstündigen Rundflug die Region Obwalden aus der Vogelperspektive zu betrachten. Fünf Flugzeuge standen praktisch nonstop im Einsatz. Von Kägiswil gings über Sachseln nach Lungern, dann über die Panoramastrasse nach Sörenberg und schliesslich via Luzern zurück nach Kägiswil. Und das für gerade mal 50 Franken. Der älteste Passagier war 82, die jüngste Passagierin sechs Jahre alt. Mit dabei war auch eine Mutter mit zwei Kindern, die seit Jahren direkt am Flugplatz wohnt. Sie flog zum ersten Mal … und war hell begeistert. Wer nicht mitfliegen wollte, konnte bei einer Bratwurst über die Fliegerei fachsimpeln oder einfach dem emsigen Treiben vom Boden aus zusehen.


Aero-Club Zentralschweiz